Die Geschichte unseres Kindergartens / Philosophie

Eine Unterschriftenaktion von betroffenen Eltern vor gut 40 Jahren beschleunigte 1973 den Bau des ersten städtischen Kindergartens in Herten: Ein Fertighaus ohne Keller, aber durch die besondere Bauweise "ein Haus mit viel Atmosphäre". Man gab dem Team vor der Eröffnung Zeit, sich auf ein gemeinsames Konzept zu verständigen.

Zum 1.02.1974 wurde unser Drei-Gruppen-Kindergarten mit 90 Kindern und 5 Erziehern eröffnet. Innerhalb von sechs Jahren reduzierte man die Gruppenstärke von 30 auf 25 Kinder, da die pädagogischen Inhalte umfangreicher und anspruchsvoller wurden.

Das Ergebnis eines Erprobungsprogrammes vom Ministerium, an dem unser Kindergarten teilnahm, brachte die Entscheidung, dass der Kindergarten die erste Stufe des Bildungssystems in NRW darstellt! Der Wandel in der Pädagogik gab dem Team immer wieder neue Anstöße; die Arbeit zu überdenken und neu zu gestalten. Wärend anfangs ein fester Tagesablauf das Geschehen regelte, sprach man danach vom "Situationsorientierten Ansatz".  In der Praxis zeigt sich das bis heute in dem lange Freispiel mit vielen Erfahrungsmöglichkeiten für Kinder.

Durch die veränderte gesellschaftliche Situation und die wachsende Erwerbstätigkeit der Frau wuchs der Wunsch nach längeren Betreuungszeiten von sechs auf sieben Stunden: 7.30-12.30 + 14.00-16.00 Uhr. Aus dem gemeinsamen Frühstück wurde ein gleitendes bis hin zum Frühstücksbuffet. 1989 wurden noch sechs Ganztagsplätze mit warmen Mittagessen eingerichtet.

 1991 wurde das GTK in NRW durch Gesetz zur Arbeitsgrundlage im Kindergarten. Der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz in NRW ab 1996 für jedes dreijährige Kind führte vorübergehend zu einer zusätzlichen Aufnahme von zehn Kindern am Nachmittag. Immer mehr Eltern verlangten bedarfsgerechte Öffnungszeiten. So boten wir ab 1.08.1997 die Blocköffnungszeit von 07.00 - 14.00 Uhr mit Brunch an. Seit 1999 wurden zeitweise auch einige Schulkinder als Hortkinder zusätzlich bei uns betreut.

Die Einrichtung nahm weiterhin an Erprobungsmaßnahmen des Landes NRW teil. Ziel der dreijährigen Erprobung 2000 - 2002 war es, zweijährige Kinder behutsam auf den Kindergartenalltag vorzubereiten. Die Betreuung der Zweijährigen im Kindergarten wurde so positiv bewertet,dass diese Maßnahme nicht nur bei uns zum festen Bestand der Konzeption wurde, sondern auch zur Überarbeitung der Gesetzeslage in NRW führte.

 

Aus einer engagierten Elternarbeit wurde am 23.04.1997 ein Förderverein e.V. gegründet.
Erfolgreiche Maßnahmen:

  • 1998   Anbau eines Mehrzweckraumes
  • 2003   Holzhaus im Außenbereich
  • 2004   Terrassenumbau der "Blauen Gruppe" zum Gruppennebenraum
  • 2008   Sitzgruppe im Außenspielbereich
  • 2010   Errichtung eines Unterstandes
  • 2018   Errichtung eines großen Spiel- und Kletterturms auf dem Außengelände